DIY – Übersicht Möglichkeiten der Digitalisierung von KB-Filmen

0. Vorwort

In diesem Artikel stelle ich verschiedene Möglichkeiten der Digitalisierung von alten Kleinbild Dias und Negativen gegenüber.

1. Tabelle

Zeit Aufwand Qualität Kosten
 Dia-Duplikator einteilbar gering Mittel ca. 50€*
 KB Scanner einteilbar gering sehr gut 100€
 Kaiser SlimLite  intensiv  hoch gut ca. 40€*
 Dia Projektor  intensiv  hoch gut ca. 10€*
 ext. Labor sehr gering sehr gering sehr gut  20€**

*   setzt voraus, dass man bereits über Equipment verfügt
** Stichprobe Kosten von 2 Laboren pro 100 Dias / Negative gerahmt für 4000 dpi Scan ohne Extras
.

2. Diskussion

In der obigen Tabelle sind fünf Möglichkeiten der Digitalisierung aufgelistet.

  • Dia-Duplikator als Vorsatzgerät für die Digitalkamera
  • Einen Dia-Kleinbild-Scanner als autarkes Gerät
  • Die Kaiser SlimLite Methode (siehe auch diesen Artikel)
  • Die Dia Projektor Methode (gleicher Artikel wie SlimLite)
  • sowie als Referenz das externe Fachlabor

Die Wertungen der Kategorien sind allesamt Schätzwerte und beruhen auf meiner eigenen subjektiven Meinung.
Außer Konkurenz: Das Fachlabor. Dieses zählt als Dienstleister zum Spezialisten in Sachen digitalisierung.

2.1 Zeit

Vorteil der Mehtoden mit einem Dia-Duplikator sowie Dia-Scanner sind die einteilbaren Zeiten. Die Geräte sind sehr schnell Betriebsbereit. Es müssen bis zum ersten Dia nur wenige Einstellungen vorgenommen werden. Im Vorteil der KB-Scanner: je nach Modell kann dieser automatisiert einen ganzen Stapel abarbeiten. Im Gegensatz hierzu der Dia-Duplikator: hier muss das wechseln der Dias von Hand erfolgen.

Die beiden Methoden mit Hilfe des Kaiser SlimLite sowie des Diaprojektors habe ich bereits auf meiner Homepage vorgestellt. Für beide Methoden gilt: Sie sind für die Umsetzung zeitintensiv. Zum einen ist die Vorbereitung zeitintensiv, zum anderen die digitalisierung ansich.

2.2 Aufwand

Erneut gilt: Dia-Duplikator und Dia-Scanner haben einen geringen Aufwand. Kamera sowie etwaige Lichtquelle bzw. Scanner einstellen und fertig. Dies läßt sich zügig realisieren. Anders die anderen beiden Methoden: für beide gilt, dass die Kamera exakt ausgerichtet werden muss. Ebenfalls müssen die Einstellungen vorher bzw. währenddessen justiert werden. Einmal justiert und aufgebaut möchte man das alles eigentlich ungerne wieder abbauen. Für ein perfekt ausgerichtetes Bild (Abstand, und Fokus ohne dezentrierung in den Ecken) kann man gut und gerne mit einer halben Stunde rechnen.

2.3 Qualität

Die beste Qualität wird der Dia-Scanner erreichen. Dieser wurde extra für diesen Einsatz entwickelt. Auch kommt dieser ganz ohne weiteres Equipment aus. Im Gegensatz zu allen anderen Methoden: Diese sind zum einen auf die Kamera angewiesen, zum anderen auf die Qualität des verwendeten Objektivs. Sollte man über kein hochwertiges Equipment verfügen, wird die Qualität ebenfalls abstriche haben. Zusätzliches Problem beim Diaduplikator: man benötigt eine Lichtquelle welche zum einen gleichmäßig ausleuchtet und konstant bleibt, zum anderen einen neutralen Weißton.

2.4 Kosten

Die Kosten habe ich anhand von derzeitigen Marktpreisen gemittelt. Der Preis steht hierbei für eine vernünftige Lösung, welche man auch gebraucht über Auktionshäuser erwerben kann. Vor allem Dia-Duplikator, Kaiser SlimLite und die Methode des Diaprojektors setzen vorhandenes Equipment voraus. Siehe Hierzu auch Punkt 2.3 „Qualität“. Unabhängig hiervon ist der Dia-Scanner, welcher autark arbeitet.

3. Fazit

Es ist und bleibt eine Abwägung der eigenen Prioritäten. Möchte man eher Zeit investieren, oder Qualität erlangen? Scheut man einen hohen Aufwand oder Kosten sparen?

Für geringe Stückzahlen lohnt sich das Fachunternehmen. Diese haben sich auf den Scan spezalisiert und verwenden sehr gute Technik. Ebenso spart man Zeit, hat so gut wie keinen Aufwand und bekommt hierfür eine sehr gute Qualität.

Für höhere Stückzahlen muss man abwägen ob das Invest an Zeit und Aufwand die Kosten und Qualität überwiegen.
Am Ende des Artikels die Linkliste zu meinen Artikeln welche sich mit der digitalisiserung von alten Filmmaterial beschäftigen.

Wichtig bei allem: vorher über den Dienstleister oder die Produkte die man verwenden möchte informieren. Untenstehende Dinge sind nicht die schlechtesten, jedoch auch nicht die besten. Sie stellen lediglich einen Vorschlag der Balance von Qualität und Kosten da.


Einkaufsliste

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dia-Duplikator – Dia-Scanner – Kaiser SlimLite – Philips 150W 24V G6.35 –

Lesen sie auch die verwandten Artikel

Kommentieren